Gesundheit / 23.04.2020

Berufsunfähigkeit: Das sind die häufigsten Ursachen

Psychische Krankheiten waren auch 2019 Grund Nummer 1 für Berufsunfähigkeit. Das geht aus den Zahlen der Versicherungswirtschaft hervor.

Berlin (bdu). Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat neue Zahlen zu den häufigsten Gründen für Berufsunfähigkeit vorgelegt. Auf dem ersten Rang stehen weiterhin psychische Ursachen.

Fast jeder Dritte psychisch krank

Demnach gehen 29 Prozent aller 2019 gezahlten Versicherungsleistungen auf Erkrankungen der Psyche zurück. Für fast jeweils ein Fünftel sind Erkrankungen des Bewegungsapparats (19%), insbesondere Rückenleiden, und Krebs (18%) verantwortlich. Erkrankungen des Nervensystems und Herz-Kreislaufleiden machen nur 7 beziehungsweise 6 Prozent aus. Unfälle spielen mit etwa 9 Prozent eine untergeordnete Rolle.

Im Vergleich zu den Vorjahren hat sich das Bild kaum verändert. Der GDV verzichtet allerdings in diesem Jahr darauf, die Zahlen nach Geschlechtern aufzuschlüsseln. In der Vergangenheit war die Psyche bei Frauen häufiger Grund Nummer 1. Männer waren verhältnismäßig stärker von Erkrankungen des Bewegungsapparats betroffen.

Häufigste Ursachen für Berufsunfähigkeit und Erwerbsunfähigkeit 2019

  • 29% - Psyche
  • 19% - Bewegungsapparat
  • 18% - Krebs
  • 9% - Unfall
  • 7% - Nervensystem
  • 6% - Herz-Kreislaufsystem
  • 12% - sonstige Ursachen

Ratgeber Betriebliche Berufsunfähigkeitsversicherung

Eine betriebliche Berufsunfähigkeitsversicherung hat viele Vorteile, doch auch einige Nachteile, die Sie vor dem Abschluss gut abwägen sollten. Mehr zur betrieblichen Berufsunfähigkeitsversicherung bei ihre-vorsorge.de


Mehr Geld für Versicherte

Die Lebensversicherer haben im vergangenen Jahr tiefer in die Tasche greifen müssen. 2019 gingen mit 3,9 Milliarden Euro 2,6 Prozent mehr an die Versicherten. Die Summe der Leistungsverpflichtungen gegenüber Versicherungskunden stieg sogar um 6,6 Prozent auf insgesamt 38,1 Milliarden Euro.

Weitere Informationen

www.gdv.de
Leistungen zur Berufsunfähigkeit 2019: Pressemitteilung des GDV

Autorenbild

Autor

Boris Dunkel