Soziales / 17.06.2019

Brückentag darf nicht einfach angeordnet werden

Nur bei „dringenden betrieblichen Gründen“ darf der Arbeitgeber verlangen, dass an einem Brückentag Urlaub genommen werden muss.

Bild zum Thema Brückentag darf nicht einfach angeordnet werden: Anwalt trägt Aktenordner vor einer Regalwand mit Gesetzbüchern.

Düsseldorf (dpa/tmn). Von den Mitarbeitern zu verlangen, an einem Brückentag Urlaub zu nehmen – das können Arbeitgeber nicht einfach ohne Weiteres. Dafür müssen „dringende betriebliche Gründe“ vorliegen, wie der Bund-Verlag auf seinem Blog für Betriebsräte erläutert. Denn grundsätzlich gehen die Urlaubswünsche der Mitarbeiter bei der Urlaubsplanung vor.

In kleinen Betrieben möglich

Dringende betriebliche Gründe können zum Beispiel vorliegen, wenn in einer kleinen Firma oder in einer Arztpraxis der Chef am Tag nach einem Feiertag selbst nicht vor Ort sein wird – und somit der tägliche Betrieb gar nicht laufen kann. Der Arbeitgeber müsse das aber lange vorher ankündigen, heißt es beim Bund-Verlag.

Der Betriebsrat bestimmt mit

Außerdem hat der Betriebsrat bei allgemeinen Urlaubsgrundsätzen und dem betrieblichen Urlaubsplan ein Mitbestimmungsrecht. Dauer und Zeitpunkt von Betriebsferien – und dazu gehören auch Brückentage – können Arbeitgeber daher nicht ohne Zustimmung des Betriebsrats festlegen.

Weitere Informationen

www.bund-verlag.de
Beitrag beim Bund-Verlag

Autor

 Deutsche Presseagentur – Themendienst