Soziales / 09.09.2019

Deutsche werden skeptischer

Umfrage: Viele Verbraucher erwarten einen Abschwung. Und dennoch sind sie insgesamt zuversichtlicher als viele andere Europäer

Bild zum Thema Deutsche werden skeptischer: Aktienchart mit fallenden Kursen und Stadtsilhouette im Hintergrund.

Frankfurt/Main (dpa). Die Bundesbürger beurteilen die wirtschaftliche Lage zunehmend skeptisch. Mittlerweile sind 41 Prozent der Meinung, Deutschland befinde sich in einer wirtschaftlichen Rezession. Das geht aus einer aktuellen Umfrage des Marktforschungsunternehmens Nielsen hervor. Zum gleichen Zeitpunkt des vergangenen Jahres dachten demnach nur 31 Prozent an eine Wirtschaftsflaute. „Ein Anstieg von zehn Prozentpunkten innerhalb eines Jahres ist bei diesem Wert schon sehr deutlich“, sagte der Nielsen-Chef für Deutschland, Österreich und die Schweiz, Jens Ohlig.

Insgesamt blicken die Verbraucher in Deutschland dennoch weiterhin deutlich zuversichtlicher in die Zukunft als die meisten anderen Europäer, wie aus der Studie hervorgeht.

Deutsche Verbraucher beurteilen ihre finanzielle Lage positiv

Der Marktforscher Nielsen befragt regelmäßig Konsumenten in 64 Ländern nach ihren Zukunftserwartungen und ermittelt danach seinen Verbrauchervertrauensindex. Europaweit ist demnach das Vertrauen der Verbraucher nur in Dänemark, den Niederlanden, Tschechien, Polen und Irland höher als in Deutschland.

Ihre eigene finanzielle Lage beurteilt eine Mehrheit der Menschen in Deutschland positiv. So schätzen 58 Prozent ihre persönlichen Finanzen für die nächsten zwölf Monate als positiv ein. Das ist ein Prozentpunkt mehr als im vergangenen Quartal. Auch bei den Jobaussichten sind sie weiter zuversichtlich. Unverändert 65 Prozent bewerten ihre Jobsituation für die kommenden zwölf Monate als positiv.

Autor

 Deutsche Presseagentur