Gesundheit / 08.04.2020

Deutscher Reha-Tag legt Schwerpunkt auf psychisch Kranke

Psychisch Kranke leiden in Krisenzeit oft besonders. Die richtigen Therapien können eine Teilhabe am Leben wieder ermöglichen.

Berlin (bdpk). Der diesjährige Deutsche Reha-Tag steht im Zeichen psychisch Kranker. Die Schirmherrschaft übernimmt der Vorsitzende der Aktion Psychisch Kranke e.V., Peter Weiß.

Immer wieder erfahren Menschen mit psychischen Erkrankungen eine Stigmatisierung durch ihr Umfeld. Dabei sind inzwischen jeder vierte Mann und jede dritte Frau zwischen 18 und 79 Jahren von einer zumindest zeitweiligen psychischen Störung betroffen.

Viele begeben sich nicht in Behandlung, sondern ziehen sich aufgrund der Stigmatisierung noch mehr zurück. Mit den richtigen Therapien kann eine Teilhabe am Leben jedoch wieder möglich sein. Die Rehabilitation spielt dabei eine wichtige Rolle und kann Menschenleben retten.

Peter Weiß, Schirmherr des Deutschen Reha-Tages: „Gerade Krisenzeiten, wie wir sie aktuell erleben, können für psychisch Kranke zur Gefahr werden. Therapieangebote können teilweise nur eingeschränkt wahrgenommen werden, die Krise kann Ängste wieder hervorrufen oder dazu führen, dass Menschen vereinsamen. Ich bin froh, dass der Deutsche Reha-Tag in diesem Jahr den Schwerpunkt auf die Rehabilitation psychisch Kranker gelegt hat. Nach wie vor erfährt diese Krankheit in der Gesellschaft zu wenig Beachtung."

Unter dem Stichwort „Dimensionen von Teilhabe psychisch kranker Menschen“ findet in diesem Jahr die Auftaktveranstaltung des Deutschen Reha-Tages am 09. September 2020 in der Klinik für Psychosomatische Medizin, Alexianer Krefeld GmbH in Krefeld statt.

Weitere Informationen

Reha und Corona
Themenschwerpunkt auf ihre-vorsorge.de

Autor

 ihre-vorsorge.de