Gesundheit / 12.11.2018

Diabetes schädigt nicht immer die Nieren

Dialyse-Kuratorium: Mit früher Diagnose und rechtzeitiger Behandlung kann eine Erkrankung verhindert werden.

Neu-Isenburg (dpa/tmn). Eine Folge von Diabetes können Schäden an den Nieren sein. Die Stoffwechselerkrankung schädige etwa Kleinstgefäße, die in den Nieren die Entgiftungsfunktion übernehmen, erklärt das Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation (KfH). Dies sei aber keine zwingende Folge von Diabetes – mit früher Diagnose und rechtzeitiger Behandlung könne eine Nierenerkrankung verhindert werden. Dazu trage beispielsweise eine gute Einstellung des Blutzuckers sowie des Blutdrucks bei. Patienten könnten selbst mit einer ausgewogenen Ernährung und körperlicher Bewegung beitragen. Dabei hilft Unterstützung aus dem privaten Umfeld.

Autor

 Deutsche Presseagentur – Themendienst