Finanzen / 16.12.2020

Dispozinsen seit 2015 gesunken

Nach Angaben der Bundesbank verlangen Geldinstitute für das Überziehen des Girokontos weniger Zinsen als in vergangenen Jahren.

Gesunkene Dispozinsen: Mann gibt Daten seiner Geldkarte in ein Laptop ein.

Berlin (hib/HLE). Die Zinsen für Überziehungskredite an private Haushalte und die Zinsen für sogenannte revolvierende Kredite sind in den vergangenen Jahren merklich gesunken. Dies teilt die Bundesregierung in einer Antwort (19/24943) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (19/24539) mit.

Unter Berufung auf Angaben der Deutschen Bundesbank heißt es, die Effektivzinssätze für solche Kredite hätten Ende 2015 noch bei durchschnittlich 8,8 Prozent gelegen. Ende September dieses Jahres seien es noch 7,3 Prozent gewesen.

Autor

 Deutscher Bundestag, Pressereferat