Gesundheit / 16.09.2019

Drittel der Frauen und Viertel der Männer hat Klinikangst

Umfrage: Krankenhauskeime sind der Angstmacher Nummer eins. Jeder Dritte fürchtet sich vor vergessenem OP-Besteck im Körper.

Bild zum Thema Drittel der Frauen und Viertel der Männer hat Klinikangst: Patientin liegt im Krankenhausbett mit intravenösem Zugang in der Hand.

Berlin (dpa). Viele Bundesbürger haben Angst vorm Krankenhaus: Fast jede dritte Frau (32 Prozent) und jeder vierte Mann (25 Prozent) fürchtet sich einer Forsa-Umfrage zufolge vor einer stationären Behandlung in der Klinik. Die repräsentative Befragung im Auftrag der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH), die den Zeitungen der Funke Mediengruppe vorliegt, zeigt zudem, dass 81 Prozent derjenigen, die Sorgen vor einer stationären Behandlung haben, Angst vor einer Ansteckung mit Krankenhauskeimen haben.

Der Gedanke an mögliche Komplikationen macht Angst

Jeder Zweite fürchtet sich demnach vor der Notwendigkeit einer erneuten Operation und Komplikationen bei der Narkose. Eine mögliche schlechte Wundheilung und mangelhafte Qualität der verwendeten Medizinprodukte spielen ebenfalls für jeden Zweiten eine Rolle. Vergessenes OP-Besteck im Körper und Medikamenten-Unverträglichkeit sind für jeden Dritten ein Grund, sich Sorgen zu machen.

Autor

 Deutsche Presseagentur