Rente / 31.01.2018

DRV BaWü testet Video-Chat

In Ludwigsburg werden neben der Beratung vor Ort jetzt jeden Dienstag halbstündige Termine zur Beratung per Bildschirm angeboten.

Karlsruhe (drv). Kurze Wege zur individuellen und persönlichen Rentenberatung? Dies ist seit jeher ein wichtiges Anliegen der Deutschen Rentenversicherung (DRV) in Baden-Württemberg: „Wir wollen als Ansprechpartner in Rentenfragen nah an unseren rund 6,6 Millionen Rentenversicherten in Baden-Württemberg sein und dabei auch neue Wege gehen“, so Andreas Schwarz, Vorsitzender der Geschäftsführung der DRV Baden-Württemberg. Das bereits bestehende umfassende Serviceangebot wird ab dem 30. Januar 2018 durch eine Videoberatung ergänzt. Pilotiert wird dieses Konzept gemeinsam mit der Stadt Ludwigsburg und ist in dieser kooperativen Form bundesweit einmalig.

Aktuell findet in den Räumlichkeiten der Stadt Ludwigsburg einmal wöchentlich ein Sprechtag mit einem Berater der DRV statt. Die Nachfrage für die Termine ist sehr groß, so dass diese in der Regel mehrere Wochen im Voraus ausgebucht sind. Um diesem Bedarf vor Ort auch auf wirtschaftliche Weise gerecht zu werden, geht die DRV Baden-Württemberg zusammen mit der Ortsbehörde für die Rentenversicherung der Stadt Ludwigsburg neue Wege. Es werden zusätzlich jeden Dienstag zwischen 8 und 12 Uhr halbstündige Termine zur Beratung über einen Videochat angeboten, also eine Ausweitung des Serviceangebots um 50 Prozent.

Innovatives Angebot

„Der Service in unserem Fachbereich Bürgerschaftliches Engagement und Soziales wird kontinuierlich erweitert. Wir freuen uns, dass wir als Pilotpartner der Rentenversicherung den Ratsuchenden in Ludwigsburg mit diesem innovativen Angebot eine noch bessere Leistung vor Ort anbieten können“, erklärt Konrad Seigfried, Erster Bürgermeister der Stadt Ludwigsburg. Die Mitarbeiter der Ortsbehörde Ludwigsburg nehmen die Kundinnen und Kunden in Empfang, überprüfen deren Identität und bauen die Verbindung für das Videoberatungsgespräch mit einem der „Online-Berater“ der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg auf. „Die Übertragung erfolgt natürlich verschlüsselt, sodass die Integrität der Daten sowie der Datenschutz und die Datensicherheit gewährleistet wird“, erläutert Andreas Schwarz.

Der Berater steht dann „face to face“ zu allen Fragen rund um die Rentenversicherung zur Verfügung, berät die Kunden persönlich und gibt individuelle Auskünfte. Hierbei kann er auch seine Bildschirmansicht mit übertragen, um dem Kunden einen Einblick in die gespeicherten Daten zu geben oder eine aktuelle Rentenauskunft Seite für Seite zu erklären. Es werden also dieselben Beratungsleistungen geboten wie beim „Präsenz"-Sprechtag – mit dem einzigen Unterschied, dass sich Kunde und Berater nicht in einem Zimmer befinden. Die Terminvergabe erfolgt unter der Telefonnummer 07141 910-3040.

Autor

 Deutsche Rentenversicherung