Rente / 04.10.2019

DRV Bayern Süd für Barrierefreiheit ausgezeichnet

Der regionale Rentenversicherer für Ober- und Niederbayern erhielt für Bemühungen um behinderte Menschen Signet des Freistaats.

Dr. Verena Di Pasquale und Ivor Parvanov, alternierende Vorsitzende des Vorstandes, Elisabeth Häusler und Gerhard Witthöft, Geschäftsführung, Günter Zellner und Hermann Brandl, alternierende Vorsitzende der Vertreterversammlung (v.li.)

München (drv). Barrierefreie Zugänge, besondere Beratungsangebote für Menschen mit Behinderung und rollstuhlgerechte Arbeitsplätze für Beschäftigte – das sind drei von vielen kleinen und großen Maßnahmen, die von der Deutschen Rentenversicherung (DRV) Bayern Süd im Sinne der Barrierefreiheit umgesetzt worden sind. In der vergangenen Woche verlieh deshalb Bayerns Sozialstaatssekretärin Carolina Trautner der DRV Bayern Süd das Signet "Bayern barrierefrei".

"Die Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd setzt mit ihrem Engagement für Barrierefreiheit ein überzeugendes Zeichen für mehr Miteinander in einer inklusiven Gesellschaft, die alle teilhaben lässt – innerhalb des eigenen Unternehmens und auch nach außen für die Kunden. Das Signet "Bayern barrierefrei" soll diesen beispielhaften Einsatz wertschätzen und auch öffentlich sichtbar machen: Hier sind Partner zuhause, denen die Barrierefreiheit in unserem Land ein wichtiges Anliegen ist", so Trautner.

"Besondere Ehre und Zeichen der Anerkennung"

Elisabeth Häusler, Vorsitzende der Geschäftsführung der DRV Bayern Süd, bezeichnete die Verleihung als besondere Ehre und Zeichen der Anerkennung: "Es liegt uns am Herzen, dass Menschen mit Behinderung unsere Dienstleistungen selbstverständlich wahrnehmen können. Auch als Arbeitgeber mit einer Schwerbehindertenquote von mehr als zehn Prozent aller Beschäftigten sind wir uns unserer Verantwortung bewusst. Die Verleihung macht uns besonders stolz und zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind."

Die DRV Bayern Süd berät täglich mehr als 650 Kunden in ihren Beratungsstellen. Menschen mit Behinderung können dabei nicht nur mit einem barrierefreien Umfeld rechnen, auch die Beratung ist barrierefrei möglich. So kann zum Beispiel ein Gebärdensprachdolmetscher hinzugezogen werden. Bescheide werden auf Wunsch in extra großer Schrift, in Braille-Schrift oder als Hörfassung zugeschickt. Bei den Angeboten im Internet legt die Rentenversicherung besonderen Wert auf barrierefreie Nutzung.

Das Signet steht für konkrete, beachtliche Beiträge zur Barrierefreiheit in Bayern. Es soll ein Zeichen der Anerkennung für alle sein, die in Bayern Barrieren abbauen. Zugleich soll es anspornen, diesen Weg überzeugt weiterzugehen.

Mehr zum Thema:

www.barrierefrei.bayern.de

Informationen über das Signet "Bayern barrierefrei"

Autor

 Deutsche Rentenversicherung