Rente / 03.01.2018

DRV beharrt auf neuem Rentner-Ausweis

Präsidentin Roßbach: Die neuen Dokumente im Scheckkartenformat sind deutlich stabiler und besser handhabbar.

Berlin (dpa). Die Deutsche Rentenversicherung beharrt auf der Ausgabe neuer Ausweise für alle Rentner, obwohl der Bundesrechnungshof vor einer Verschwendung von rund neun Millionen Euro warnt. Die neuen Plastikausweise im Scheckkartenformat seien "deutlich stabiler und besser handhabbar" als die bisherigen aus Papier, sagte die Präsidentin der Deutschen Rentenversicherung Bund, Gundula Roßbach, der "Bild"-Zeitung (Mittwoch).

Der Bundesrechnungshof nennt die Ausweise dem Bericht zufolge dagegen überflüssig. Für sie gebe es "keinen Bedarf". Es sei bedenklich, dass die Rentenkasse mit den neuen Ausweisen unnötige Mittel ausgeben wolle, die letztlich aus den Beiträgen künftiger Rentner finanziert würden. Bisher werden die Ausweise in den jährlichen Bescheiden über die Rentenerhöhung aufgedruckt und müssen von Hand ausgeschnitten werden. Das hält die Rentenversicherung nicht mehr für zeitgemäß. Roßbach erklärte zudem, dass die Kosten von rund 35 Cent pro Ausweis "in einem angemessenen Verhältnis" zum Nutzen für die Rentner stünden.

Mehr zum Thema:

www.ihre-vorsorge.de

Link zum Bericht auf ihre-vorsorge.de vom 13.12.2017 zum gleichen Thema 

Autor

 Deutsche Presseagentur