Rente / 21.06.2018

DRV: Der NS-Zeit auf der Spur

Video zeigt Eindrücke von der Ende Mai stattgefundenen Historikertagung bei der Deutschen Rentenversicherung.

Berlin (sth). Die hochrangig besetzte Historiker-Tagung, die sich Ende Mai mit der "Rentenversicherung in der Zeit des Nationalsozialismus" auseinandersetzte, hat einen medialen Nachschlag gefunden. Auf der Webseite der Deutschen Rentenversicherung steht jetzt ein etwa fünf Minuten langes Video zur Verfügung, das Impressionen der Konferenz bündelt (siehe auch link unten).

Bei der Tagung hatten sich rund 70 Teilnehmer auf Einladung des Forschungsnetzwerks Alterssicherung (FNA) mit der Verstrickung der Rentenversicherung in das dunkelste Kapitel der deutschen Geschichte befasst. Bei der Veranstaltung stellten Wissenschaftler erstmalig im erweiterten Kreis der Rentenversicherungsträger und ihrer Selbstverwaltung Ergebnisse ihrer Forschungsprojekte vor. Mit über 500.000 Euro hatte das FNA über mehrere Jahre Forschungsprojekte zur NS-Geschichte der Rentenversicherung gefördert.

Untersucht hatten die Wissenschaftler unter anderem die Anpassung der Rentenversicherung an das NS-Regime. Außerdem wurde die NS-Geschichte einzelner Träger sowie die Entnazifizierung und Entschädigung von NS-Verfolgten untersucht.

Mehr zum Thema:

www.deutsche-rentenversicherung.de

Link zum Video über die Historikertagung zur Rolle der Deutschen Rentenversicherung während der NS-Zeit

Autorenbild

Autor

Stefan Thissen