Rente / 15.12.2020

DRV Nordbayern: Beratung jetzt ohne Kontakt

Zehn Auskunfts- und Beratungsstellen des fränkischen Rentenversicherers sind vorerst bis Mitte Januar online und per Telefon erreichbar.

Das Bild zeigt eine Frau und einen Mann eines Berater-Teams

Bayreuth (drv). Die Deutsche Rentenversicherung Nordbayern hat vor dem Hintergrund der derzeitigen Corona-Situation weitere Maßnahmen zum Schutz der Kunden und Kundinnen und der Belegschaft beschlossen. Ziel ist es, persönliche Kontakte zeitnah zu reduzieren. Daher stellen die Auskunfts- und Beratungsstellen in Ansbach, Aschaffenburg, Bad Kissingen, Bamberg, Bayreuth, Coburg, Hof, Nürnberg, Roth und Würzburg vom 14. Dezember 2020 bis vorerst einschließlich 15. Januar 2021 ihr Serviceangebot auf Telefonberatung und Online-Dienste um.

Auch die Versichertenberater sind gehalten, Kunden und Kundinnen derzeit nicht im persönlichen Gespräch, sondern telefonisch oder auf schriftlichem Wege zu beraten. Mit allen Besucherinnen und Besuchern, die schon einen Beratungstermin vereinbart und eine Telefonnummer angegeben haben, wird zeitnah Kontakt aufgenommen. Parallel hierzu werden die Versicherten mit vereinbartem Beratungstermin gebeten, sich telefonisch mit der jeweiligen Auskunfts- und Beratungsstelle in Verbindung zu setzen. Die Kontaktdaten findet man im Internet unter: www.drv-nordbayern.de/beratung

Da mit einem deutlich höheren Anrufaufkommen zu rechnen ist, sollten vorrangig die Online-Dienste der Rentenversicherung genutzt werden. Hier findet man auch verschiedene Online-Rechner, etwa zum Rentenbeginn, zur Rentenhöhe oder zur Flexi-Rente sowie diverse Formulare und Erklärvideos. Mehr dazu unter: www.deutsche-rentenversicherung.de/online-dienste

Autor

 Deutsche Rentenversicherung