Finanzen / 05.10.2022

Energiekosten sparen: Heizkörper brauchen Raum

Ein kritischer Blick auf die Heizkörper kann sich lohnen. Bis zu zwölf Prozent Energiekosten lassen sich hier sparen.

Frau sitzt mit Heizkostenabrechnung und Bargeld vor einem Heizkörper. Bild: IMAGO / Action Pictures

Berlin (dpa/tmn). Runterdrehen lohnt sich: Schon ein Grad weniger senkt laut der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft CO2-Online die Heizkosten im Schnitt um rund sechs Prozent. Doch manchmal ist die Heizung im Wohnzimmer nur auf die empfohlenen 20 Grad eingestellt, aber die gefühlte Temperatur liegt weit darunter.

Unter Umständen ist das tatsächlich so. Zum Beispiel Gardinen über den Heizkörpern und Möbel vor ihnen behindern die Wärmeabgabe an die Raumluft. Und wenn dann noch die Thermostatventile verdeckt sind, können sie die Raumtemperatur nicht richtig erfassen. Folglich regulieren sie die Wärmeabgabe falsch.

Vielleicht muss das Sofa verrückt werden

Daher lautet der Tipp zum Start in die Heizsaison: Schauen Sie sich Ihre Heizkörper an. Kann die Wärme sich von dort aus gut verbreiten? Ein Sofa sollte laut den Verbraucherzentralen mindestens 30 Zentimeter Abstand haben.

Durch das Freiräumen der Heizkörper kann man bis zu zwölf Prozent Energiekosten sparen, heißt es von der Kampagne „80 Millionen gemeinsam für den Energiewechsel“ des Bundeswirtschaftsministeriums mit einem Bündnis von Verbänden.

Autor

 Deutsche Presseagentur – Themendienst