Rente / 08.03.2018

Erneut mehr Rentenzahlungen ins Ausland

234.000 Deutsche und mehr als 1,5 Millionen Zuwanderer ließen sich 2016 ihre Rente jenseits der deutschen Grenze auszahlen.

Berlin/Bad Homburg (sth). Von A wie Argentinien bis Z wie Zypern: In Deutschland erworbene Rentenansprüche werden in alle Teile der Welt ausgezahlt. In etwa 200 Länder der Welt werden deutsche Renten "exportiert". Dabei nimmt nicht nur die Zahl deutscher Rentner, die sich ihre Rente jenseits der deutschen Grenzen überweisen lassen, immer mehr zu. Nach den jüngsten verfügbaren Daten der Deutschen Rentenversicherung wurden Ende 2016 fast 234.000 Renten an Deutsche im Ausland überwiesen – knapp 4.900 Auslandsrenten mehr als im Jahr zuvor und mehr als doppelt so viele wie vor 25 Jahren.

Auch die Zahl der Zuwanderer, die sich ihre ihre deutsche Rente in der Heimat oder in einem anderen Land auszahlen lassen, wächst nach Angaben der Rentenversicherung weiter. Von den knapp 2,73 Millionen Renten, die 2016 an Menschen anderer Nationalität gezahlt wurden, flossen mehr als 1,5 Millionen ins Ausland, rund 1,2 Millionen Ausländer ließen sich ihre Rente in Deutschland auszahlen. Bei den Zuwanderern hat sich die Zahl der Auslandsrentenzahlungen im vergangenen Vierteljahrhundert ebenfalls verdoppelt.

Die beliebtesten Zielländer von deutschen Ruheständlern sind derzeit die Schweiz, USA, Österreich, Spanien und Frankreich. Die meisten Ausländer mit in Deutschland erworbenen Rentenansprüchen stammten 2016 aus Italien (495.500 Rentenzahlungen), gefolgt von Türken (401.000), Spaniern (228.000), Serbien (174.400), Griechenland (167.900). 

Autorenbild

Autor

Stefan Thissen