Rente / 29.05.2019

Erziehungsrente: Unterhaltsersatz für Geschiedene

Die DRV kann Geschiedene durch die Zahlung einer Erziehungsrente unterstützen, wenn der Ex-Ehepartner stirbt und damit die Unterhaltszahlung entfällt.

Bild zum Thema Erziehungsrente: Unterhaltsersatz für Geschiedene: Mutter sitzt mit ihrer Tochter im Kindergartenalter auf dem Boden und spielt.

Oldenburg (drv). Geschiedene, die Kinder erziehen, stehen oftmals vor einer schwierigen finanziellen Situation, wenn der Ex-Ehepartner stirbt und damit die Unterhaltszahlung entfällt. Die Deutsche Rentenversicherung kann die Betroffenen durch die Zahlung einer Erziehungsrente unterstützen.

Voraussetzungen für die Erziehungsrente

Eine Erziehungsrente kann bezogen werden, wenn die Ehe nach dem 30.06.1977 geschieden wurde, der Ex-Ehepartner stirbt und der überlebende Partner nicht wieder verheiratet ist. Außerdem muss der überlebende Partner die allgemeine Wartezeit von fünf Jahren erfüllt haben und ein eigenes Kind oder ein Kind des früheren Ehepartners erziehen, das noch keine 18 Jahre alt ist. Die häusliche Sorge für ein behindertes Kind lässt den Rentenanspruch auch über die Vollendung des 18. Lebensjahres des Kindes hinaus fortbestehen.

Auch verwitwete Ehegatten können übrigens einen Anspruch auf Erziehungsrente haben, wenn für sie ein Rentensplitting durchgeführt wurde.

Die Deutsche Rentenversicherung gibt Auskunft

Weitere Auskünfte erteilt die Deutsche Rentenversicherung Oldenburg-Bremen unter der kostenlosen Servicetelefon-Nr. 0800 1000 4800 oder im Internet unter www.drv-oldenburg-bremen.de.

Autor

 Deutsche Rentenversicherung Oldenburg-Bremen