Soziales / 09.11.2018

Feuerbestattungen immer gefragter

Bestatter: Zahl der Krematorien in Deutschland ist seit 2010 um etwa 20 auf rund 150 gestiegen.

Essen (dpa). Wegen hoher Nachfrage nach Feuerbestattungen ist die Zahl der Krematorien in Deutschland gestiegen. Seit 2010 eröffneten etwa 20 solcher Anlagen, und die Gesamtzahl stieg auf etwa 150, wie der Bundesverband Deutscher Bestatter mitteilte. Ein Grund für die hohe Nachfrage: Eine Feuerbestattung kann günstiger sein als eine Erdbestattung, etwa weil eine Urne in einem deutlich kleineren und damit günstigeren Grab beigesetzt werden kann als ein Sarg. Allerdings kann es laut Verband enorme Preisunterschiede geben bei den Beisetzungen durch unterschiedliche Kosten für Sarg oder Urne sowie bundesweit sehr unterschiedlichen Friedhofsgebühren.

Rund 4000 vorwiegend mittelständische Bestattungsunternehmen haben im vergangenen Jahr in Deutschland nach Angaben des Bundesverbands einen weitgehend unveränderten Umsatz von knapp zwei Milliarden Euro erwirtschaftet. Nach Verbandsschätzungen liegt der Anteil der Feuerbestattungen inzwischen bei 64 Prozent (2017), der Anteil der Verbrennungen ist demnach seit 2010 jährlich um 1 bis 2 Prozent gestiegen. Das allerdings liegt auch am demografischen Wandel. Die Zahl der Gestorbenen stieg laut Statistischem Bundesamt in den vergangenen zehn Jahren um knapp 90.000 bundesweit.

Autor

 Deutsche Presseagentur