Gesundheit / 21.12.2017

Frauen leben länger, aber ...

... ihre Gesundheit schätzen sie subjektiv schlechter ein als Männer. Das schlägt sich deutlich in Verordnungen nieder.

Bad Homburg/Berlin (kjs/WIdO). Rund 4,5 Millionen AOK-Versicherte haben 2016 eine Physiotherapie erhalten. Dabei liegt die Behandlungsrate bei Frauen deutlich höher als bei Männern: 21,4 Prozent der AOK-versicherten Frauen und nur 13,4 Prozent der Männer nutzten eine Physiotherapie. Das geht aus dem Heilmittelbericht 2017 des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) hervor.

Am häufigsten wird Physiotherapie verordnet Die an der vertragsärztlichen Versorgung teilnehmenden Ärzte haben in 2016 für die Versicherten der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) 44 Millionen Verordnungen für Heilmitteltherapien ausgestellt.

Auf die Versicherten entfielen davon 15,8 Millionen Verordnungen. Von den rund 5 Millionen Versicherten, die 2016 eine Heilmitteltherapie verordnet bekamen, wurden gut 88 Prozent mit einer Physiotherapie behandelt. Das sind 17,5 Prozent der AOK-Versicherten.

Häufigste Diagnose: Rückenschmerzen

Rückenschmerzen und Wirbelsäulenerkrankungen stehen an der Spitze Sprachtherapie (6 Prozent), Ergotherapie (6,6 Prozent) oder podologische (fußpflegerische) Behandlung (7,4 Prozent) konzentrieren sich sehr stark auf wenige Altersgruppen.

Nicht ganz zwei Drittel der Heilmittelpatienten mit Physiotherapie waren weiblich (63 Prozent). Die mit großem Abstand häufigste Diagnose bei einer physiotherapeutischen Verordnung waren Rückenschmerzen (31,5 Prozent). Hinzu kommen weitere 7,8 Prozent der Physiotherapiepatienten bei Wirbelsäulenerkrankungen. Im Rahmen der Physiotherapie stehen Krankengymnastik sowie manuelle Therapie an der Spitze der Verordnungen.

 

 

Frauen sind kritischer

Unterschiedliches Gesundheitsverhalten zwischen Männern und Frauen Nach Ansicht der Experten des WIdO sind für die unterschiedliche Inanspruchnahme zwischen den Geschlechtern unter anderem der Unterschied im Gesundheitsverhalten von Männern und Frauen ursächlich. "Frauen haben zwar objektiv eine höhere Lebenserwartung als Männer, sie schätzen ihren Gesundheitszustand aber subjektiv schlechter ein, gehen häufiger zum Arzt und nehmen dementsprechend auch Physiotherapien öfter in Anspruch."

Für den Heilmittelbericht 2017 hat das WIdO die über 37,4 Millionen Heilmittelrezepte analysiert, die im Jahr 2016 für die rund 71,4 Millionen GKV-Versicherten ausgestellt wurden. KJS – 19.12.2017

Autor

Karl-Josef Steden