Finanzen / 29.12.2017

Fremden Zugriff aufs Konto ermöglichen

Neue Zahlungsdiensterichtlinie: Banken müssen Drittanbietern den Zugang zu Bankkonten öffnen.

Berlin (mjj) Die neue EU-Zahlungsdiensterichtlinie PSD2 macht es möglich: Bankfremde Finanzdienste dürfen auf Bankkonten zugreifen. "Möglich ist das für Zahlungsauslösungsdienste wie Paydirekt und Sofort Überweisung", wie Finanztest in seiner aktuellen Ausgabe schreibt. Der Kunde muss dem Verfahren allerdings zuvor zustimmen. Die Banken sind verpflichtet Drittanbieter Zugänge zu ermöglichen.

Mit der Richtlinie kommt die EU der steigenden Nacfrage an Finanz-Apps entgegen: Kunden können Finanzdienstleistungen von Drittanbietern in Anspruch nehmen und dabei weiter das Konto ihrer Hausbank nutzen.