Soziales / 16.05.2019

Für Erholung im Urlaub – keine Arbeit mitnehmen

Wer sich im Urlaub erholen will, sollte seine Abwesenheit frühzeitig kommunizieren, Aufgaben verteilen und Laptop und Dienst-Handy zu Hause lassen.

Bild zum Thema: Für Erholung im Urlaub: Keine Arbeit mitnehmen. Es zeigt Dünen am Ostseestrand.

Berlin (dpa/tmn). Damit der Erholung im Urlaub nichts entgegensteht, sollten Beschäftigte ihre Ferienzeit vorplanen. Darauf weist die Berufsgenossenschaft Energie, Textil, Elektro, Medienerzeugnisse (BG ETEM) hin. Zur Vorbereitung auf die Auszeit sollten Berufstätige zum Beispiel die eigene Abwesenheit rechtzeitig kommunizieren.

Abwesenheit frühzeitig organisieren

Also: Frühzeitig mit der Vertretung die anstehenden Aufgaben durchsprechen, und im besten Fall eine schriftliche Übergabe mit den wichtigsten To-dos hinterlassen. Das Telefon sollten Beschäftigte umgeleiten, in der E-Mail-Abwesenheitsnotiz hinterlassen sie die Kontaktdaten ihrer Urlaubsvertretung.

Dienst-Handy und Laptop zu Hause lassen

Die private Handynummer für Rückfragen zu hinterlegen oder den Dienst-Laptop in den Koffer zu packen, sei keine gute Idee, erklärt die Berufsgenossenschaft in ihrer Zeitschrift "Arbeit & Gesundheit" (Ausgabe 03/2019). Während der freien Tage sollten Beschäftigte sich der eigenen Gesundheit zuliebe tatsächlich eine Auszeit vom Beruf nehmen – und keine Arbeit mitnehmen.

Weitere Informationen:

www.bgetem.de

Die Zeitschrift "Arbeit & Gesundheit" (Ausgabe 03/2019) als PDF

Autor

 Deutsche Presseagentur – Themendienst