Finanzen / 11.12.2018

Geldanlage: Laufzeiten und Anlagen geschickt kombinieren

Wollen Anleger Sicherheit und Rendite kombinieren, sollten sie zusätzlich langfristig in breit streuende Aktien-ETFs investieren

Meeting zur Finanzauswertung – Bildnachweis: shutterstock.com © everything possible

Berlin (dpa/tmn). Zinsportale im Internet können Anlegern zum Teil gute Angebote von ausländischen Banken vermitteln. Doch manche sind riskant – von rund 43 ausländischen Banken rät die Stiftung Warentest in ihrer aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „Finanztest“ (1/2019) ab.

Auch bei den besten Angeboten gilt: Wer derzeit nur Tages- und Festgeld-Anlagen hat, kann sogar Geld verlieren. Gründe dafür sind demnach die aktuell niedrigen Zinsen sowie die hohe Inflationsrate.

Breit streuende ETFs bieten mehr Sicherheit

Wollen Anleger Sicherheit und Rendite kombinieren, sollten sie zusätzlich langfristig in breit streuende Aktien-ETFs investieren, raten die Tester. ETF steht für Exchange Traded Fund – das sind börsengehandelte Fonds, die die Entwicklung eines Indexes, etwa den Dax nachbilden. Empfehlenswert ist laut Stiftung Warentest etwa der MSCI-World-ETF. Der Index spiegelt 23 Länder sowie mehr als 1.600 Unternehmen wider.

Höherer Aktienanteil, höheres Risiko

Je höher der Aktienanteil im Depot, umso mehr steigen die Risiken, aber auch die Rendite-Chancen. Von Investitionen in Einzelaktien, Fremdwährungsanleihen oder etwa in offene Immobilienfonds raten die Warentester hingegen ab.

Aktionäre sollten verschiedene Laufzeiten kombinieren

Bei Aktien-ETFs sollten Anleger ihr Geld zudem mindestens zehn Jahre liegen lassen, um Schwankungen an der Börse aussitzen zu können. Bei Festgeld-Anlagen sollten es derzeit höchstens zwei Jahre sein, damit Anleger auf Änderungen am Geldmarkt schnell reagieren können – etwa wenn die Europäische Zentralbank ihre Geldpolitik ändert und die Zinsen wieder steigen. Zudem raten die Tester gerade bei größeren Summen, verschiedene Laufzeiten miteinander zu kombinieren.

Weitere Informationen

www.test.de/Zinsportale
Stiftung Warentest: Zinsportale (Tests zum Teil kostenpflichtig)

www.test.de/Depotkosten-im-Vergleich
Stiftung Warentest: Depotkosten (Tests zum Teil kostenpflichtig)

Autor

 Deutsche Presseagentur – Themendienst