Finanzen / 09.11.2018

Geschenk mit Eigentor-Potential

Schenkt der Arbeitgeber Mitarbeitern Fußballkarten, sollte er die Versteuerung vorab klären

Berlin (dpa/tmn) Erhalten Mitarbeiter Karten für ein Bundesliga-Spiel als Geschenk vom Chef, kann sich dies steuerlich für sie auswirken. Denn nicht nur das Gehalt zählt zum steuerpflichtigen Arbeitslohn, sondern auch Sachzuwendungen - also beispielsweise Fußballkarten, mit denen der Arbeitgeber seinen Mitarbeitern die Gelegenheit verschafft, das Spiel zu sehen.

Das geht aus einem Urteil des Finanzgerichts Bremen hervor (Aktenzeichen: 1 K 20/17), über das der Bundesverband Lohnsteuerhilfevereine (BVL) berichtet. Der Chef kann die Lohnsteuer selbst tragen. Er kann aber auch den geldwerten Vorteil nach den persönlichen Lohnsteuermerkmalen des Arbeitnehmers berechnen und vom Lohn abziehen.

Autor

 Deutsche Presseagentur – Themendienst