Rente / 17.03.2020

Gesetzliche Rente deutlich gestiegen

Von 2014 bis 2019 kletterten die Standardrenten im Westen um 15,5 Prozent, im Osten um 20,8 Prozent. Auch reale Einkommenssteigerungen.

Bild zum Beitrag "Gesetzliche Rente deutlich gestiegen". Das Bild zeigt das Logo der Deutschen Rentenversicherung an Gebäudewänden

Bad Homburg (drv/sth). Die gesetzlichen Renten sind in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Im Zeitraum von 2014 und 2019 kletterten die Bezüge von Rentnerinnen und Rentnern, die im Erwerbsleben 45 Jahre lang das statistische Durchschnittsgehalt verdient haben (im Jahr 2020: 40.551 Euro), nach Angaben der Deutschen Rentenversicherung um rund 15,5 Prozent und im Osten um rund 20,8 Prozent. "Im Westen bedeutet diese Entwicklung im Zeitraum zwischen 2014 und 2019 ein Plus von rund 200 Euro und in den neuen Bundesländern sogar von rund 250 Euro", so die Rentenversicherung.

Grund für diese positive Entwicklung seien die "relativ hohen Rentenanpassungen in diesem Zeitraum", teilte die Rentenversicherung am Montag mit. Verantwortlich hierfür seien vor allem die positive Lohnentwicklung und die gute Beschäftigungssituation. Die Rentnerinnen und Rentner hätten auch "real mehr Geld in der Tasche", da die Rentenanpassungen gewesen höher seien als der Preisanstieg. "Preisbereinigt lag der Anstieg zwischen 2014 und 2019 im Westen bei 9,2 Prozent", schreibt die Rentenversicherung. Auch im fast 20-jährigen Zeitraum von 2000 und 2019, in dem unter anderem die Weltfinanzkrise von 2008 lag, "sind die Renten preisbereinigt gestiegen", heißt es weiter – allein von 2009 bis 2019 um 6,5 Prozent.

"Diese Entwicklung macht die Stärke der gesetzlichen Rentenversicherung deutlich", kommentiert die Rentenversicherung die Daten. Auch in Zeiten von Minuszinsen habe die Rentenversicherung den Rentnerinnen und Rentnern ein "deutliches Plus" geboten. "Dies ist nicht nur für die über 21 Millionen Rentnerinnen und Rentner eine erfreuliche Nachricht, sondern stärkt auch die gesetzliche Rente als zentrale Säule der Alterssicherung in Deutschland", so ein Sprecher der Deutschen Rentenversicherung.  

Autor

 Deutsche Rentenversicherung