Finanzen / 30.01.2019

GfK: Deutsche unbeirrt in Kauflaune

Trotz schlechter Konjunkturaussichten sind Verbraucher in wachsender Konsumstimmung – dank steigenden persönlichen Einkommenserwartungen.

Frauen shoppen – Bildnachweis: stocksy.com © Aila Images

Nürnberg (dpa). Trotz wirtschaftlicher Unsicherheiten zeigen sich die Verbraucher in Deutschland in wachsender Kauflaune. Die persönliche Einkommenserwartung der Bundesbürger kann ihr ohnehin hohes Niveau noch einmal übertreffen, wie es in der am Mittwoch veröffentlichten Untersuchung heißt. In ihrer monatlichen Studie prophezeit die GfK daher für Februar einen Anstieg beim Konsumklimawert auf 10,8 Punkte.

Interesse an größeren Anschaffungen steigt

Im Sog einer steigenden Einkommenserwartung steige auch wieder das Interesse an größeren Anschaffungen. Da auch die Sparneigung der Deutschen im Januar gesunken sei, könne das Konsumklima um 0,3 Punkte zulegen. "Die steigende Einkommenserwartung führt dazu, dass sich die Verbraucher derzeit relativ unbeeindruckt zeigen, was ihre Konsumneigung angeht", sagte GfK-Konsumexperte Rolf Bürkl. Die GfK geht davon aus, dass die privaten Konsumausgaben in diesem Jahr um etwa 1,5 Prozent steigen – das entspricht dem Niveau des vergangenen Jahres.

Konjunkturerwartung weiter auf Talfahrt

Bei der Konjunkturerwartung hält laut GfK dagegen die Talfahrt weiter an. Zum vierten Mal in Folge sinkt im Januar der Indikator um 3,4 Zähler auf 10,7 Punkte. Niedriger stand dieser Wert zuletzt im Februar 2017 mit 9,7 Punkten. Der nach wie vor schwelende Handelskonflikt zwischen des USA, China und der EU sowie die Hängepartie beim Brexit sorgen für schwindenden Optimismus für die weitere Entwicklung in Deutschland. Vor allem der Export ist davon betroffen, heißt es in der Studie.

Weitere Informationen:

Autor

 Deutsche Presseagentur