Gesundheit / 21.02.2019

Grippe & Co führt zu mehr Ausfalltagen

Nach Muskel-Skelett-Erkrankungen sind Grippe, grippale Infekte und Bronchitis die zweithäufigste Ursache für Krankmeldungen in 2018.

Junge Frau mit Halsschmerzen – Bildnachweis: wdv © Peisl, Anna

Frankfurt/Main/Mainz (dpa/lhe). Eine Erkältungs- und Grippewelle hat nach einer Auswertung der Krankenkasse DAK die Fehltage von Arbeitnehmern im Jahr 2018 steigen lassen.

Wie die Krankenkasse unter Berufung auf Daten ihrer Mitglieder am Mittwoch berichtete, wurden etwa vier Prozent mehr Fehlzeiten wegen schweren Atemwegserkrankungen gezählt als ein Jahr zuvor.

Rein rechnerisch kamen so auf 100 Versicherte 273 Fehltage, das waren elf Ausfalltage mehr als im Jahr 2017.

Zweithäufigste Ursache für Krankmeldungen

Grippale Infekte, die echte Grippe und Bronchitis waren damit im gesamten Jahr 2018 die zweithäufigste Ursache für Krankmeldungen.

„Die Erreger sind in manchen Jahren besonders aggressiv und ziehen dann mehr Beschäftigte in Mitleidenschaft als in anderen Jahren“, sagte die Landeschefin der DAK-Gesundheit, Sötkin Geitner. Besonders zu Jahresbeginn 2018 hätten Infekte den Hessen zu schaffen gemacht.

Muskel-Skelett-Erkrankungen auf Platz 1

Die häufigste Ursache dafür, dass Menschen nicht zur Arbeit kommen konnten, waren aber auch im vergangenen Jahr Muskel-Skelett-Erkrankungen, zu denen etwa Rückenschmerzen zählen. Sie führten zu gut einem Fünftel der Krankmeldungen.

Die DAK-Gesundheit hat nach eigenen Angaben in Hessen rund 750.000 Versicherte, für die Untersuchung wurden Daten von etwa 270.000 Erwerbstätigen ausgewertet.

Autor

 Deutsche Presseagentur