Soziales / 27.08.2020

Grundsicherung für Künstler und Selbstständige

Von der Corona-Krise besonders betroffene Künstler, Kleinselbstständige und Kleinunternehmer sollen erleichterten Zugang zur Grundsicherung erhalten.

Mann im Büro – Bildnachweis: wdv © Lauer, Jan

Berlin (dpa). Dazu will die Koalition beim Schonvermögen großzügigere Regelungen treffen, wie die Spitzen von Union und SPD in der Nacht zu Mittwoch in Berlin beschlossen. Auch der wegen der Corona-Krise erleichterte Zugang zur Grundsicherung insgesamt soll verlängert werden – bis 31. Dezember 2021. Dies soll „Sicherheit in unsicheren Zeiten“ bieten, so die Koalitionäre.

Kein Nothilfefonds, aber leichterer Zugang zur Grundsicherung

Mitte März war von der Bundesregierung beschlossen worden, dass es keinen Nothilfefonds des Bundes für Künstler und Kulturschaffende geben solle. Diese sollten aber erleichterten Zugang zur Grundsicherung bekommen. Viele Betroffene sehen die Grundsicherung aber skeptisch. Deshalb war zuletzt die Forderung nach einer Existenzsicherung von Künstlern in Form von Betriebszuschüssen lauter geworden.

Autor

 Deutsche Presseagentur