Soziales / 22.01.2018

Heimlich auf Jobsuche

Umfrage: Viele Arbeitnehmer erzählen selbst ihren Partnern nichts von der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle.

Düsseldorf (dpa/tmn). Berufstätige in Deutschland behalten es oft für sich, wenn sie auf der Suche nach einem neuen Job sind. Selbst der Partner weiß in vielen Fällen nichts davon, wie eine Umfrage des Marktforschers Censuswide im Auftrag der Job-Suchmaschine Indeed zeigt: Nur 44 Prozent der Arbeitnehmer erzählen demnach dem Ehemann oder der Freundin, dass sie Bewerbungen verschicken. Jeder Dritte weiht seine Eltern (34 Prozent) oder die Freunde (29 Prozent) ein. Und etwa jeder Zehnte (12 Prozent) erzählt überhaupt niemandem davon.

Selbst in Sozialen Netzwerken wird wenig erzählt

Zurückhaltend sind Bewerber und Jobwechsler auch, wenn es um soziale Netzwerke geht: Ein Drittel der Befragten (31 Prozent) würde dort gar nicht von einem neuen Job erzählen.

Etwa jeder Vierte (25 Prozent) wartet damit, bis der Vertrag unterschrieben ist – viele lassen sich aber auch noch mehr Zeit: etwa bis zum ersten Arbeitstag (16 Prozent), bis zum Ablauf des ersten Monats (12 Prozent) oder bis sie sich an die neue Rolle gewöhnt haben (16 Prozent).

Für die Umfrage hat Censuswide im Juli 2017 rund 9.000 Arbeitnehmer weltweit befragt, gut 1.000 davon in Deutschland.

Autor

 Deutsche Presseagentur – Themendienst