Finanzen / 14.04.2020

Heizkosten: Entlastung für Mieter und Eigentümer

Milder Winter, niedrige Ölpreise: Die Heizkosten fallen dieses Jahr niedriger aus.

Heizungsmonteur prüft Heizkörper in einer Neubau-Wohnung.

Hamburg (dpa). Die Heizkosten für diesen Winter werden für viele Haushalte in Deutschland niedriger ausfallen als im Vorjahr oder zumindest nicht steigen. Wegen der erneut milden Witterung ging der Energieaufwand für die Heizung um ein Prozent zurück, teilten die Internet-Portale Verivox und Check24 unter Berufung auf die Gradtagszahlen des Deutschen Wetterdienstes mit.

Heizölkosten niedriger

Im Durchschnitt der Monate und Regionen können Heizölkunden für den Zeitraum von September bis März mit Heizkosten rechnen, die um elf Prozent (Check24) bis 14 Prozent (Verivox) unter der vorigen Heizperiode liegen. Basis ist jeweils ein Reihen- oder Einzelhaus mit drei bis vier Personen. Die müssen für die Heizperiode 965 Euro (Verivox) bis 977 Euro (Check24) bezahlen, wenn sie mit Öl heizen.

Gaspreise unverändert

Für die Gaskunden fällt die Bilanz nicht so gut aus. Sie zahlen ungefähr so viel wie im Vorjahr, weil die Gaspreise sich kaum verändert haben. Die Kosten für die Heizperiode belaufen sich auf 905 Euro (Verivox) bis 966 Euro (Check24) und liegen damit im Durchschnitt immer noch unter denen der Ölheizung.

Autor

 Deutsche Presseagentur