Soziales / 22.06.2018

Im Dienst für die Allgemeinheit

Tag des Öffentlichen Dienstes: Neue Zahlen zeigen, wo eingestellt wird. Kitas und Polizei führen die Statistik an.

Wiesbaden (mjj) Die Öffentliche Hand ist ein wichtiger Jobmotor in Deutschland. Das geht aus soeben veröffentlichten Daten des Statistischen Bundesamtes anlässlich des Tages der Vereinten Nationen für den öffentlichen Dienst morgen hervor. So arbeiteten im Juli 2017 4,74 Millionen Beschäftigte im Dienste des Staates. Das sind ein Prozent mehr als im Vorjahr.

Bei der Polizei kam es innerhalb eines Jahres zu einem Personalanstieg um 1,9 Prozent. "Das ist der größte Zuwachs seit über 20 Jahren", schreiben die Statistiker. Der Rechtsanspruch auf Kinderbetreuung lässt sich am Stellenplus bei kommunalen Kindertageseinrichtungen ablesen: Dort wurden über 7.000 neue Erzieherinnen und Erzieher eingestellt. Innerhalb der letzten zehn Jahre ist ihre Zahl um 59 Prozent gestiegen. Der Personalbestand an Hochschulen und Hochschulkliniken stieg innerhalb eines Jahres um rund 8.000 Personen - ein Plus von 1,5 Prozent.

Die Länder beschäftigten zum Stichtag 30. Juni 2016 2.36 Millionen Menschen im Öffentlichen Dienst, Kommunen 1,46 Millionen, der Bund rund 490.000 und die Sozialversicherungen 371.000 Personen.