Finanzen / 06.05.2019

Jeder fünfte Kirchensteuerzahler denkt über Austritt nach

Einer Studie zufolge kann sich jeder fünfte Deutsche vorstellen aus der Kirche auszutreten. Ein Massen-Exodus sei jedoch nicht zu befürchten.

Bild zum Thema Jeder fünfte Kirchensteuerzahler denkt über den Austritt nach: Menschenmenge auf einer Straße.

Berlin (dpa). Gut jeder fünfte Kirchensteuerzahler in Deutschland kann sich laut einer Umfrage prinzipiell einen Kirchenaustritt vorstellen. Einer am Dienstag veröffentlichten Erhebung des US-Forschungsinstituts Pew Research Center zufolge halten einen Austritt 21 Prozent der Befragten in der Bundesrepublik für wahrscheinlich. 78 Prozent äußerten sich gegenteilig. Ende 2017 hatte die katholische Kirche in Deutschland rund 23,3 Millionen Mitglieder, die evangelische Kirche 21,5 Millionen.

Umfrageergebnis weist nicht auf Massenabwanderung hin

Laut Forschungsinstitut wurden zu dem Thema von April bis August 2017 repräsentative Umfragen in mehreren westeuropäischen Ländern durchgeführt. Mit Deutschland, Österreich, Finnland, der Schweiz, Dänemark und Schweden seien darunter sechs Nationen gewesen, die eine verpflichtende Kirchensteuer erheben. In der Schweiz machen sich demnach 26 Prozent der Befragten prinzipiell Gedanken über einen Kirchenaustritt, in Dänemark sind es nur 10 Prozent.

„Es gibt Belege dafür, dass einige Europäer aus dem Kirchensteuersystem austreten, aber es scheint kein Massen-Exodus zu sein“, schreiben die Autoren des Berichts.

Autor

 Deutsche Presseagentur