Finanzen / 11.09.2018

Jobeinstieg: Berufsunfähigkeit sollte separat abgesichert werden

Die Verbraucherzentrale rät Berufseinsteigern, Azubis und Studenten eine Berufsunfähigkeit zunächst separat abzusichern und später aufzustocken

Düsseldorf (dpa/tmn). Berufseinsteiger sollten eine Berufsunfähigkeitsversicherung zunächst als separaten Vertrag abschließen. Den Schutz an eine teure Kapital-Lebensversicherung zu koppeln, mache für Berufseinsteiger keinen Sinn, erklärt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

Stattdessen sei es sinnvoll, eine sogenannte Nachversicherungsgarantie zu vereinbaren. Steigt das Einkommen, lässt sich der Versicherungsschutz damit unkompliziert aufstocken.

BU schon für Azubis und Studenten sinnvoll

Den Verlust der eigenen Arbeitskraft abzusichern, ist nach Ansicht der Verbraucherzentrale auch für Azubis und Studenten schon unerlässlich. Sie können diese Versicherung entweder separat abschließen oder mit anderen Altersvorsorgen kombinieren.

Autor

 Deutsche Presseagentur