Soziales / 03.06.2019

Jobvermittler rechnen mit kräftigem Dämpfer für den Arbeitsmarkt

Umfrage des IAB unter den 156 Arbeitsagentur-Chefs: Für den Sommer wird ein vorübergehender Anstieg der Arbeitslosigkeit erwartet.

Bild zum Thema Jobvermittler rechnen mit kräftigem Dämpfer für den Arbeitsmarkt: Logo der Bundesagentur für Arbeit in der Halle einer Arbeitsagentur.

Das Logo der Bundesagentur für Arbeit.

Nürnberg (dpa). Jobvermittler erwarten für den Sommer unabhängig von der üblichen Ferienflaute einen kräftigen Dämpfer für den deutschen Arbeitsmarkt. Erstmals seit dem Jahr 2016 rechnen sie für die kommenden drei Monate wieder mit einem saisonbereinigten Anstieg der Arbeitslosigkeit, wie eine am Montag veröffentlichte Umfrage des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) unter den 156 Arbeitsagentur-Chefs ergab.

Vorübergehende Konjunkturschwäche

Der Leiter des IAB-Forschungsbereichs „Prognosen und gesamtwirtschaftliche Entwicklung“, Enzo Weber, warnte allerdings davor, die sich abzeichnende Entwicklung zu dramatisieren. Richtig sei zwar, dass die Konjunkturflaute inzwischen ihre Spuren auch auf dem Arbeitsmarkt hinterlasse. „Ich halte das aber nur für eine vorübergehende Delle. Wenn sich in den nächsten Monaten die Konjunktur wieder belebt, wird auch die Arbeitslosigkeit wieder sinken“, sagte der Arbeitsmarktforscher der Deutschen Presse-Agentur.

Der deutsche Arbeitsmarkt ist robust

Dass der deutsche Arbeitsmarkt noch robust sei, zeige etwa die Beschäftigung: Die Chefs der Arbeitsagenturen rechnen nach der IAB-Umfrage bis August mit einer kaum veränderten Zahl von Jobs. „Der Beschäftigungsaufschwung ist robust, aber es wird nicht mehr ein Rekordplus das nächste jagen“, ist Weber überzeugt.

Weitere Informationen

www.iab.de
IAB-Pressemitteilung

Autor

 Deutsche Presseagentur