Rente / 06.07.2018

KBS: Senkung des KV-Beitrags beschlossen

Vertreterversammlung bestätigt Pläne der Geschäftsführung. Aufsichtsbehörde muss noch zustimmen.

Bochum (kbs/sth). Zum 1. Oktober 2018 wird die KNAPPSCHAFT, eine der großen gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland, den Zusatzbeitragssatz um 0,2 Prozent senken. Dies beschloss die Vertreterversammlung der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See (KBS) am Donnerstag in Bochum. Wirksam wird der Beschluss, wenn das Bundesversicherungsamt – die Aufsichtsbehörde des bundesweit tätigen Sozialversicherungsträgers – dem zustimmt.

Bettina am Orde, Geschäftsführerin der KNAPPSCHAFT, ist sicher, dass dies in Kürze geschehen wird: "Dieser Schritt ist eine logische Konsequenz. Wir konnten durch eine vorausschauende und solide Finanzpolitik das Jahr 2017 mit einem positiven Ergebnis abschließen. Davon sollen unsere Versicherten direkt profitieren." Zusätzlich konnte die Krankenkasse KNAPPSCHAFT ihren Service weiter ausbauen. Der Online-Kundenbereich „Meine KNAPPSCHAFT“ hat eine Vielzahl neuer Funktionen und Services bekommen, weitere sind geplant. 45.000 Kunden (Stand April 2018) haben sich nach Angaben am Ordes mittlerweile für „Meine KNAPPSCHAFT“ registriert.

Finanzvolumen 2017 insgesamt bei etwa 47 Milliarden Euro

Die Vertreterversammlung, das Parlament der KBS, befasste sich zudem mit den Rechnungsergebnissen des Jahres 2017. Das Ausgabevolumen für die Bereiche Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung belief sich auf insgesamt rund 33,1 Milliarden Euro. Zusammen mit den sonstigen Bereichen der KBS wie Minijob-Zentrale und Eigenbetriebe betrug das Finanzvolumen im Jahr 2017 rund 47 Milliarden Euro. Das Finanzvolumen der Pflegeversicherung liegt bei 2 Milliarden Euro. Dabei ist ein weiterer Anstieg der Pflegebedürftigen um rund 9.600 auf über 166.000 zum 31. Dezember 2017 festzustellen.

In der knappschaftlichen Rentenversicherung liegt das Ausgabenvolumen bei 15,7 Milliarden Euro. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies einen Zuwachs von rund 307,2 Millionen Euro, der im Wesentlichen auf gestiegenen Rentenleistungen beruht. Rund eine Million Rentner beziehen eine Rente von der KBS. Die allgemeine Rentenversicherung verzeichnet ein Finanzvolumen von über 8,2 Milliarden Euro. Die Nachhaltigkeitsrücklage ist um rund 50,9 Millionen Euro auf 927,5 Millionen Euro gestiegen.

Mehr zum Thema:

www.kbs.de

Link zu weiteren Informationen über die Vertreterversammlung der DRV Knappschaft-Bahn-See

Autor

 Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See