Rente / 05.10.2018

Kein Extra-Rentenbonus für Kindererziehung

BSG-Urteil: Mutter von vier Kindern stehen keine zusätzlichen Renten-Entgeltpunkte wegen "generativen Beitrags" zu.

Kassel (dpa/tmn) - Ist die Erziehung mehrerer Kinder zusätzliche Entgeltpunkte bei der Rentenversicherung wert? Nein, entschied das Bundessozialgericht (Az.: B 13 R 19/14 R – Urteil vom 21.03.2018). In dem konkreten Fall hatte eine 1967 geborene, verheiratete Mutter geklagt, die von 2001 bis 2009 vier Kinder bekam. Sie war bis 2008 versicherungspflichtig beschäftigt und seitdem wegen der Geburt des vierten Kindes nicht mehr berufstätig.

Zusätzlich zu den bei der Versicherung vorgemerkten Kindererziehungszeiten und Berücksichtigungszeiten wegen Kindererziehung beantragte sie, ihr 1,4733 Entgeltpunkte als "generativer Beitrag" zur gesetzlichen Rentenversicherung zuzuschreiben. Die Versicherung verweigerte sich der Forderung. Das Sozialgericht Mannheim und das Landessozialgericht Baden-Württemberg entschieden gegen die von der Klägerin geforderte Aufhebung der negativen Bescheide. Auch vor dem Bundessozialgericht scheiterte sie.

Mehr zum Thema:

https://dejure.org

Link zu weiteren Informationen des Bundessozialgerichts zum entschiedenen Fall

Autor

 Deutsche Presseagentur – Themendienst