Finanzen / 17.10.2019

Kfz-Versicherung: Lohnt ein Kilometertarif?

Nur so viel zahlen, wie Sie tatsächlich fahren. Das versprechen einige neue Tarife in der Autoversicherung – doch rentiert sich das?

Bild zum Thema Kfz-Versicherung: Lohnt ein Kilometertarif? – Inneres eines Autos mit Navi, Blick auf eine Autobahn.

Berlin (dpa/tmn). Neue Tarife auf dem Versicherungsmarkt orientieren sich bei der Beitragssumme nach der tatsächlichen Kilometerleistung der Autofahrer. Für Wenigfahrer könnte sich das lohnen, urteilt zumindest das Verbraucherportal Finanztip auf Basis einer eigenen Studie.

Pay-as-you-drive-Tarife für Wenigfahrer

Demnach seien einige Tarife bei 2.000 gefahrenen Kilometern teils „deutlich günstiger als herkömmliche Tarife“. Diese sogenannten Pay-as-you-drive-Tarife lohnen sich aber meist nicht mehr, wenn 5.000 Kilometer im Jahr zurückgelegt werden.

Bei diesen Tarifen werden die Kilometer über die Technikschnittstelle OBD2 des Autos überwacht, erklärt Finanztip. Die sei seit 2004 in allen Neuwagen vorhanden.

Autor

 Deutsche Presseagentur – Themendienst