Gesundheit / 07.06.2018

Kiefer, Kopf und knirschen

Wenn es nachts im Bett knirscht statt knistert, helfen Zungenkreise, Schienen mit Biss und Massagen mit Fingerspitzengefühl – schreibt der Senioren-Ratgeber.

Baierbrunn (dpa/tmn). Wer nachts mit den Zähnen knirscht, schädigt nicht nur das Gebiss. Sind die Kiefermuskeln ständig verspannt, kann das auch zu Kopfschmerzen führen. Allzu lange sollten Betroffene mit dem Besuch beim Zahnarzt deshalb nicht warten, heißt es in der Zeitschrift "Senioren Ratgeber" (Ausgabe 6/2018). Der Arzt verschreibt meist eine Aufbissschiene zum Schutz der Zähne. Daneben sei es aber auch wichtig, nach den Ursachen zu fahnden: Häufig ist es Stress am Tag, der einen in der Nacht malmen lässt. Gezielte Entspannungstechniken für den Kiefer schaffen Abhilfe.

Physiotherapeutin Isabella Knöcklein empfiehlt eine kreisende Wangenmassage mit den Fingerspitzen. Auch mit der Zunge über die Lippen zu kreisen, entspannt. Daneben sei Sport sinnvoll, heißt es in der Zeitschrift.

Autor

 Deutsche Presseagentur – Themendienst