Gesundheit / 01.11.2018

Kind mit Asthma: Schulung hilft Familien

Hat das Kind Asthma, sollte sich die Familie schulen lassen. Auch eine Kinder- und Jugendreha ist möglich.

Köln (dpa/tmn). Ist ein Kind an Asthma erkrankt, sollten sich die Eltern um eine Schulung für den Umgang mit der Krankheit und den Medikamenten kümmern. Ab etwa fünf Jahren nimmt auch das Kind daran teil, erklärt der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ). Die Arzneien müssen im Notfall griffbereit sein. Sie dürfen nicht abgelaufen sein.

Außerdem gilt es, regelmäßig den Füllstand zu überprüfen. Neben der Familie ist es sinnvoll, auch Lehrer und Betreuer mit einzubeziehen: Sie sollten Bescheid wissen, was zu tun ist, wenn sich ein Notfall anbahnt. In Deutschland ist dem BVKJ zufolge jedes zehnte Kind von Asthma betroffen. Es handle sich um eine der häufigsten chronischen Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen.

Hinweis: Eltern chronisch kranker Kinder können eine Kinder- und Jugendreha bei der Deutschen Rentenversicherung beantragen. Während eines mehrwöchigen Aufenthaltes in einer spezialisierten Einrichtung lernen Kinder und Jugendliche den Umgang mit ihrer Erkrankung. Eine solche Kinder- und Jugendreha ist für die Familie kostenfrei.

Weitere Informationen:

www.ihre-vorsorge.de

Ihre Vorsorge: Kinder- und Jugendreha

www.kinderaerzte-im-netz.de

Homepage von Kinderärzte im Netz

www.deutsche-rentenversicherung.de

FAQ zur Kinder- und Jugendreha

Autor

 Deutsche Presseagentur – Themendienst