Finanzen / 24.06.2019

Kindergeld für Volljährige: Was zählt als Ausbildung?

Auch für volljährige Kinder können Eltern Kindergeld bekommen, wenn sie sich in einer Ausbildung befinden. Das sind die Voraussetzungen.

Bil dzum Thema Kindergeld für Volljährige und Ausbildung: Aktenordner mit der Aufschrift Kindergeld.

Berlin (dpa/tmn). Eltern können auch für volljährige Kinder Kindergeld bekommen. Die Voraussetzung: Die Kinder befinden sich in einer Ausbildung. Dann läuft die Zahlung auf Antrag bis zum 25. Geburtstag weiter. Als begünstigte Bildungsmaßnahme gelten dabei nicht nur Studium und Lehre. Die Zeitschrift „Finanztest“ (Heft 7/2019) gibt eine Übersicht:

Praktikum

Erste Erfahrungen für das Berufsleben oder die Ausbildung sammeln junge Erwachsene in Praktika. Ist das Praktikum in der Studien- oder Ausbildungsordnung vorgesehen, wird Kindergeld gezahlt. Auch Praktika, die den Zugang zu einem Studium ermöglichen, werden von der Familienkasse akzeptiert.

Freiwilligendienst

Kindergeld kann auch bezogen werden, wenn das Kind einen Freiwilligendienst absolviert. Infrage kommen zum Beispiel das Freiwillige Soziale Jahr, ein Freiwilliges Ökologisches Jahr, ein Bundesfreiwilligendienst oder ein Freiwilligendienst der EU. Auch eine Ausbildung bei der Bundeswehr wird von der Familienkasse unterstützt, zum Beispiel als Rettungssanitäter.

Auslandsaufenthalt

Ein Praktikum im Ausland zählt ebenfalls zu den begünstigten Bildungsmaßnahmen. Laut „Finanztest“ können aber auch Au-pair-Erfahrungen dazu zählen. Nimmt das Kind während dieser Zeit an einem Sprachkurs mit mindestens zehn Stunden pro Woche teil, kann Kindergeld gezahlt werden. Es fließt auch weiter, wenn das Kind dauerhaft im Ausland studiert, aber weiterhin in Deutschland gemeldet ist und die Semesterferien überwiegend zu Hause verbringt.

Autor

 Deutsche Presseagentur – Themendienst