Rente / 07.02.2018

Kontoklärung rechnet sich

Ein vollständiges Konto bei der Rentenversicherung ist bares Geld wert. Darum sollte man rechtzeitig seine Unterlagen prüfen.

Oldenburg (drv). Jeder Rentenversicherte hat bei der Deutschen Rentenversicherung ein Konto, in dem seine rentenrechtlich relevanten Daten gespeichert sind. Dieses Konto rechtzeitig zu prüfen und ggf. eine Kontenklärung zu beantragen, falls Zeiten fehlen, lohnt sich. Denn je länger die Zeiten zurückliegen, desto schwieriger kann es werden, fehlende Nachweise zu erhalten. Darauf weist die Deutsche Rentenversicherung Oldenburg-Bremen hin.

Krankenkassen, Arbeitsagenturen und Arbeitgeber müssen Unterlagen nur über bestimmte Zeiträume hinweg aufbewahren und vernichten sie dann. Sind die Unterlagen vernichtet, lassen sich Zeiten womöglich nicht mehr nachweisen und fließen später nicht in die Rente ein. Soweit Ihre Anschrift bekannt ist, erhalten Sie im Alter von 43 Jahren automatisch eine Aufforderung zur Kontenklärung. Natürlich können Sie Ihren Versicherungsverlauf jederzeit auch unabhängig von einer Aufforderung zur Kontenklärung überprüfen lassen.

Mehr zum Thema:

www.deutsche-rentenversicherung.de

Link zu weiteren Informationen der Deutschen Rentenversicherung zur Kontoklärung

Autor

 Deutsche Rentenversicherung