Finanzen / 12.07.2018

Lebensversicherung: Widerruf lohnt nicht immer

Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen rät von vorschnellem Widerruf ab. Rückzahlungen sind häufig mit finanziellen Abzügen verbunden.

Düsseldorf (dpa/tmn). Wer einen Vertrag zur Lebens- oder Rentenversicherung nachträglich widerruft, bekommt nicht immer die vollen Beiträge plus Zinsen zurückgezahlt. Darauf weist die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hin. Der Versicherer kann zum Beispiel den anteiligen Beitrag für den Todesfallschutz einbehalten.

Vorher prüfen, ob sich der Widerruf finanziell lohnt

Inhaber einer klassischen, kapitalbildenden und fondsgebundenen Lebens- oder Rentenversicherung für ihre Altersvorsorge können diese unter Umständen wegen fehlerhaften Widerrufsbelehrungen oder unzureichenden Verbraucherinformationen bei Vertragsabschluss widerrufen. Laut den Verbraucherschützern ist dies bei Verträgen, die zwischen 29. Juli 1994 und Ende 2007 abgeschlossen wurden, zum Großteil noch möglich.

Die Verbraucherzentrale rät jedoch, dies nicht vorschnell zu tun. Vorher sollte man durchrechnen, ob sich der Widerruf finanziell lohnen würde.

Autor

 Deutsche Presseagentur