Soziales / 10.10.2017

Mehr Jobs durch Digitalisierung

Umfrage unter Personalern: Digitalisierung kann für Neueinstellungen sorgen

München/Eschborn (dpa/tmn). Die Digitalisierung könnte in naher Zukunft für viele Neueinstellungen sorgen. Das ist zumindest die Prognose der rund 1.000 Personalleiter, die das Münchner Ifo-Institut im Auftrag des Personaldienstleisters Randstad befragt hat. Etwa die Hälfte von ihnen (51 Prozent) glaubt demnach, dass die Digitalisierung ihre Branche stark verändern wird. Und knapp drei Viertel (73 Prozent) aus dieser Gruppe gehen davon aus, dass ihr Personalbestand in den kommenden fünf Jahren deutlich wachsen wird.

Dienstleister rechnen mit den meisten Neuanstellungen

Mit 80 Prozent am höchsten ist der Anteil derer, die mit Neuanstellungen rechnen, demnach bei den Dienstleistungs-Unternehmen. Im Handel liegt er dagegen nur bei 61 Prozent. Gleichzeitig haben die Personalleiter der Dienstleister auch das höchste Vertrauen in die eigene Belegschaft: 70 Prozent von ihnen glauben, dass ihre Mitarbeiter gut auf die Digitalisierung vorbereitet sind. Im Handel oder im verarbeitenden Gewerbe gilt das nur für 54 Prozent.

Autor

 Deutsche Presseagentur – Themendienst