Rente / 06.09.2019

Merkel besucht DRV-Dienststelle Stralsund

Die Bundeskanzlerin betont die Bedeutung der Rentenversicherung als Arbeitgeberin und Faktor für die wirtschaftliche Entwicklung in der Region.

Bild zum Beitrag "Kanzlerin besucht DRV-Dienststelle Stralsund". Das Bild zeigt Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Stralsund (drv/dpa/sth). Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Donnerstag aus Anlass des 20-jährigen Bestehens die Dienststelle der Deutschen Rentenversicherung Bund in Stralsund besucht. „Die Rentenversicherung ist aktuell die größte Arbeitgeberin in der Hansestadt Stralsund und damit ein wesentlicher Faktor für die wirtschaftliche Entwicklung der gesamten Region", erklärte Merkel in ihrer Funktion als Abgeordnete des Wahlkreises. Sie begrüßte die Entscheidung der Rentenversicherung, vor 20 Jahren einen Verwaltungssitz in Stralsund aufzubauen.

Als eine neue große Aufgabe nannte Merkel die Grundrente. Heute erhielten Rentner im Osten 96 bis 97 Prozent der Westrente. Das sei daran gekoppelt, dass wegen der geringeren Löhne im Osten die Rentenpunkte für geleistete Arbeitsstunden höher bewertet seien. Die Angleichung der Arbeitsstunden und die Angleichung an die Rente West, das gehe nicht, stellte Merkel klar.

Start im Jahr 1999 mit 800 Beschäftigten

In Stralsund hatte die Arbeit am 1. Oktober 1999 mit 800 Mitarbeitern begonnen, wie die Präsidentin der Deutschen Rentenversicherung Bund, Gundula Roßbach, sagte. Dem Vorsitzenden der Vertreterversammlung, Jens Dirk Wohlfeil, zufolge waren ursprünglich 2.000 Mitarbeiter geplant gewesen. Nach dem Motto "Aus der Region - für die Region" seien fast 700 Menschen bis 1999 in Berlin für die Arbeit in der Behörde ausgebildet worden. Heute seien am Standort Stralsund 1.375 Mitarbeiter und 76 Auszubildende beschäftigt. Sie betreuen knapp acht Millionen Versicherte und Rentner bundesweit.

Roßbach wies darauf hin, dass der solidarische Gedanke innerhalb einer Gemeinschaft ein hohes Gut sei, von dem alle Beteiligten profitieren: Der Zuzug der Bundesbehörden in die neuen Bundesländer habe das Zusammenwachsen von Ost und West gefördert und neue Arbeitsplätze geschaffen. In der Dienststelle Stralsund werde der Teamgedanke gelebt, bei der Arbeit, bei sportlichen Aktivitäten und auch mit den benachbarten Arbeitgebern aus der Region. „Ich freue mich, dass die Rentenversicherung ein selbstverständlicher Teil von Stralsund geworden ist", so Roßbach.

Mehr zum Thema:

www.deutsche-rentenversicherung.de

Weitere Informationen und Bilder zum Festakt in der DRV-Dienststelle Stralsund

Autorenbild

Autor

Stefan Thissen