Soziales / 18.01.2021

Mitarbeiterjahresgespräch richtig vorbereiten

Am Jahresgespräch mit Vorgesetzten sollten sich Beschäftigte aktiv beteiligen. Eine gute Vorbereitung kann Punkte beim Arbeitgeber bringen.

Mitarbeiterjahresgespräch richtig vorbereiten. – Zwei Männer in einem Konferenzraum beim Gespräch.

Bremen (dpa/tmn). Manch einer sieht das jährliche Mitarbeitergespräch als lästige Pflicht. Mit einer guten Vorbereitung kann es aber eine gute Chance sein, Vorgesetzte von der eigenen Qualität zu überzeugen.

Um gut gerüstet ins Gespräch zu gehen, lässt man am besten den Zeitraum seit dem letzten Mitarbeitergespräch Revue passieren, rät die Arbeitnehmerkammer Bremen.

In manchen Betrieben werden die Ergebnisse des Mitarbeitergesprächs in einem Protokoll festgehalten. Ein Blick in die Aufzeichnungen ist für die Vorbereitung ebenfalls hilfreich. So können Beschäftigte etwa reflektieren, welche Verabredungen erfüllt wurden oder warum sie selbst etwas nicht umsetzen konnten. Auf Basis des Protokolls lassen sich auch berufliche Ziele und Wünsche neu bewerten.

Gelegenheit, neue Ideen vorzubringen

Das Mitarbeitergespräch sei eine gute Gelegenheit, neue Ideen, Konzepte oder Verbesserungsvorschläge vorzubringen und damit Vorgesetzte von den eigenen Fähigkeiten zu überzeugen.

Ablehnen kann man ein solches Gespräch in der Regel ohnehin nicht, vorausgesetzt es soll darin um die Arbeitsleistung gehen. Wer sich weigert, muss im schlimmsten Fall mit Konsequenzen rechnen, weil das gegen die Pflichten aus dem Arbeitsvertrag verstößt, erklärt die Arbeitnehmerkammer Bremen.

Autor

 Deutsche Presseagentur – Themendienst