Finanzen / 11.10.2018

Mut zum Feilschen

Nicht selten kommen Unternehmen Bewerbern in puncto Lohn entgegen.

Nürnberg (dpa/tmn). Bewerber sollten sich ruhig trauen, um das Gehalt zu verhandeln – denn nicht selten sind Firmen zu Zugeständnissen bereit. Bei rund jeder sechsten Neueinstellung (16 Prozent) haben Arbeitgeber 2017 mehr Lohn als ursprünglich vorgesehen gezahlt, um eine Stelle zu besetzen.

Das zeigt eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit. Bereits in den vergangenen Jahren pendelte dieser Wert demnach um die 15 Prozent.

2004 lag er noch deutlich niedriger: Damals hatten nur 6 Prozent der Betriebe angegeben, mehr Lohn gezahlt zu haben als vorgesehen.

Autor

 Deutsche Presseagentur – Themendienst