Gesundheit / 09.10.2018

Mythos blauer Montag

Zahlen einer gesetzlichen Krankenversicherung zeigen: Die meisten Arbeitsunfähigkeitstage fallen nicht auf den Montag - im Gegenteil.

Hamburg (dpa/sp). Der Freitag ist nach Zahlen der Barmer-Krankenkasse der Wochentag mit dem höchsten Krankenstand in Deutschland. 15,7 Prozent der Arbeitsunfähigkeitstage entfielen auf den fünften Tag der Woche. Das teilte die Krankenkasse am Montag unter Berufung auf ihren neuen Gesundheitsreport mit.

Der von Arbeitgebern gefürchtete "blaue Montag" sei dagegen ein Mythos. "Montags sind lediglich 13,9 Prozent der erkrankten Erwerbstätigen arbeitsunfähig", erklärte der Landesgeschäftsführer der Barmer in Hamburg, Frank Liedtke.

Montags geringste Ausfallzeiten

Im Vergleich der Wochentage von Montag bis Freitag, die typischerweise reguläre Arbeitstage seien, entfielen somit die mit Abstand geringsten gemeldeten Fehlzeiten auf einen Montag. Das könne als Folge der Erholung durch arbeitsfreie Wochenenden interpretiert werden, hieß es.

Überhaupt steigen die Fehlzeiten im Laufe der Woche an, sodass die zweite Wochenhälfte bis einschließlich Freitag insgesamt die meisten Arbeitsunfähigkeitstage aufweist.

Noch weniger Arbeitsunfähigstage als am Montag werden an Samstagen und Sonntagen gezählt. Das liege wohl vor allem daran, dass nur wenige Berufstätige die Arbeitsunfähigkeit an diesen Tagen vom Arzt dokumentieren lassen, wenn die Erkrankung an einem Wochenende beginnt, so Liedtke.

Autor

 Deutsche Presseagentur