Rente / 13.03.2020

Noch 18 Tage: Freiwillige Beiträge für 2019 zahlen

Mit zusätzlichen Beiträgen an die Rentenversicherung kann man Rentenansprüche erwerben oder aufrecht erhalten.

Das Bild zeigt eine weibliche Hand, die Geldscheine an einem Bankschalter entgegennimmt.

Frankfurt/Main (drv/sth). Wer noch freiwillige Rentenbeiträge für das Jahr 2019 zahlen möchte, sollte den 31. März 2020 nicht verstreichen lassen. Es ist die letzte Möglichkeit, rückwirkend Beiträge für das Vorjahr zu entrichten. Im Jahr 2018 zahlten bundesweit knapp 216.000 Frauen und Männer freiwillige Beiträge zur Rentenversicherung, davon rund 6.800 Versicherte der Deutschen Rentenversicherung Hessen.

Die meisten Beschäftigten in Deutschland sind automatisch in der gesetzlichen Rentenversicherung abgesichert. Aber auch wer nicht pflichtversichert ist, kann unter bestimmten Voraussetzungen freiwillig in der gesetzlichen Rentenversicherung vorsorgen. Freiwillig gezahlte Beiträge bieten die Möglichkeit, Rentenansprüche zu erwerben, aufrechtzuerhalten oder zu erhöhen. Wer für das Jahr 2019 nachzahlen möchte, kann seinen monatlichen Beitrag zwischen dem Mindestbeitrag von 83,70 Euro und dem Höchstbeitrag von 1.246,20 Euro frei wählen.

Wichtig ist, auf der Überweisung die Versicherungsnummer, den Verwendungszweck „freiwillige Beiträge“ und den Zeitraum anzugeben, für den die Beiträge gezahlt werden. Insbesondere Versicherte, die durch die Zahlung freiwilliger Beiträge ihre Anwartschaft auf eine Rente wegen Erwerbsminderung aufrechterhalten möchten, sollten den 31. März keinesfalls versäumen. Schon eine Beitragslücke von nur einem Monat genügt, um die Anwartschaft zu verlieren. Auch wer bereits eine vorgezogene Altersrente erhält, kann bis zum Erreichen der Regelaltersgrenze freiwillige Beiträge zahlen, um seine Rente zu erhöhen.

Mehr zum Thema:

www.deutsche-rentenversicherung.de

Broschüre der Deutschen Rentenversicherung über die Vorteile der freiwilligen Versicherung 

Autor

 Deutsche Rentenversicherung