Soziales / 25.09.2020

Pflegegutachter kommen wieder persönlich vorbei

Ab Oktober besuchen Pflegesachverständige die Pflegebedürftigen wieder zuhause, um ihren Pflegegrad zu ermitteln. Außer im Risikofall.

Frau erklärt altem Ehepaar ein Schriftstück. – Bild: Getty Images/Westend61

Bonn (dpa/tmn). Für die Ermittlung eines Pflegegrads kommen Gutachter ab Oktober in aller Regel wieder persönlich bei den Pflegebedürftigen vorbei. Darauf weist der Medizinische Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen (MDS) hin. Die Hausbesuche waren wegen der Corona-Pandemie ausgesetzt. Stattdessen wurden telefonische Interviews geführt.

Vor-Ort-Besuch oder Telefonat

Aber, so stellt MDS-Geschäftsführer Peter Pick klar: Bei besonderen Risikogefährdungen können die Begutachtungen weiterhin per Telefon erfolgen. Dies sei vorläufig bis Ende März 2021 möglich.#

Ob Vor-Ort-Besuch oder Telefonat: Pflegebedürftige sollten bei dem Termin möglichst nicht alleine sein, sondern Pflegepersonen oder Angehörige dabei haben. Dazu raten Verbraucherschützer.

Laut dem Hygienekonzept des Medizinischen Dienstes sollte nach Möglichkeit neben der versicherten Person allerdings nur ein weiterer Teilnehmer während der Begutachtung anwesend sein.

Autor

 Deutsche Presseagentur