Gesundheit / 30.06.2021

Post-Covid-Syndrom trift immer mehr Menschen

Tausende leiden unter den Langzeitfolgen einer Covid-19-Erkrankung. Vielen Betroffenen ist das nicht einmal bewusst.

Post-Covid-Syndrom trift immer mehr Menschen. – Frau im mittleren Alter sitzt vor einer Ärztin und berichtet über Kopfschmerzen.

Berlin (dpa). Tausende Patientinnen und Patienten in Deutschland leiden nach einer Covid-19-Erkrankung an Langzeitfolgen. Allein bei der zweitgrößten deutschen Krankenkasse, der Barmer, waren zwischen November 2020 und März 2021 mehr als 2.900 Versicherte von Long- oder Post-Covid betroffen, wie eine Auswertung von Versichertendaten der Kasse zeigt, die der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt.

Ursula Marschall, Leitende Medizinerin bei der Barmer, geht davon aus, dass vielen Betroffenen wegen der uneinheitlichen Symptome nicht bewusst sei, dass sie unter Long-Covid leiden. Nicht immer sei leicht erkennbar, wann die akute Virusinfektion aufhöre und die Langzeitfolgen anfingen, betonte Marschall. Erst seit Januar 2021 könne Post-Covid auch als Erkrankung offiziell im Abrechnungssystem der Ärzte codiert werden.

Von den Barmer-Versicherten, die von Januar bis März 2021 zunächst wegen Corona krankgeschrieben waren, waren mindestens 6,3 Prozent anschließend wegen Post-Covid arbeitsunfähig. Post-Covid-Syndrome treten der Barmer-Erhebung zufolge bei Frauen häufiger auf als bei Männern.

Hilfe für Menschen mit Long Covid-Symptomen

Eine Rehabilitation kann Menschen helfen, die unter den Spätfolgen einer Corona-Infektionen helfen. Die Deutsche Rentenversicherung betreibt eine Reihe von Reha-Kliniken, die besondere Behandlungskonzepte für Corona-Patienten anbieten. Dazu zählen zum Beispiel die Klinik Teutoburger Wald in Bad Rothenfelde, das Rehazentrum Oberharz in Clausthal-Zellerfeld, das Reha-Zentrum Utersum auf Föhr, die Reha-Klinik Sonnenblick in Marburg sowie das Reha-Zentrum Borkum.

Weitere Reha-Kliniken und Hilfsangebote finden Sie auf folgenden Seiten:

Weitere Informationen zum Thema Rehabilitation erhalten Sie von der Deutschen Rentenversicherung unter der kostenlosen Servicenummer 0800 1000 4800 und unter www.deutsche-rentenversicherung.de

 

 


Autor

 Deutsche Presseagentur