Soziales / 21.06.2018

Reallöhne steigen weiter

Binnen eines Jahres stiegen dei Bruttolöhne um 2,7 Prozent. Nach Abzug der Inflation reicht das für ein gutes Plus im Portemonnaie

Wiesbaden (dpa). Die Arbeitnehmer in Deutschland haben auch im ersten Quartal dieses Jahres ihre realen Einkommen gesteigert. Nach Abzug der allgemeinen Teuerung ergab sich ein Reallohnplus von 1,1 Prozent gemessen am Vorjahreszeitraum, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden berichtete.

Die Bruttolöhne waren in der Jahresfrist um 2,7 Prozent gestiegen, die Verbraucherpreise um 1,6 Prozent. Damit setzt sich ein langfristiger Trend fort.

Zuletzt waren die Reallöhne im dritten Quartal 2013 im Jahresvergleich gesunken. Von 2007 bis 2017 haben sie um 25,8 Prozent zugelegt, während die Verbraucherpreise nur um 13,7 Prozent kletterten.

Autor

 Deutsche Presseagentur