Finanzen / 08.04.2019

Regierung: Wohngeld künftig alle zwei Jahre überprüfen

Staatlicher Mietzuschuss für Geringverdiener soll 2020 steigen. Danach soll es alle zwei Jahre gegebenenfalls eine Anpassung geben.

Bild zum Thema Wohngeld: Frauenhände halten Geldscheine in einem Wohnzimmer.

Berlin (dpa). Die Bundesregierung will das Wohngeld 2020 erhöhen und danach alle zwei Jahre eine Anpassung prüfen. Der durchschnittliche staatliche Mietzuschuss für einen 2-Personen-Haushalt solle zum 1. Januar 2020 voraussichtlich von 145 Euro auf 190 Euro im Monat steigen, teilte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums am Samstag in Berlin mit. Danach solle der Mietzuschuss für Geringverdiener alle zwei Jahre überprüft und gegebenenfalls angepasst werden.

Längst überfällige Anpassung

Der entsprechende Referentenentwurf ist derzeit in der Ressortabstimmung. Wie der „Focus“ unter Berufung auf den Entwurf des Innenministeriums vorab berichtete, soll sich eine Anpassung an der Miet- und Einkommensentwicklung orientieren. Zuletzt ist das Wohngeld jeweils 2001, 2009 und 2016 angehoben worden.

Der Eigentümerverband Haus & Grund begrüßte die Reformpläne. „Die Dynamisierung des Wohngeldes ist ein richtiger Schritt. Die automatische Anpassung an die Mieten- und Einkommensentwicklung war längst überfällig“ erklärte der Verband gegenüber dem Magazin.

Autor

 Deutsche Presseagentur