Gesundheit / 14.06.2018

Reha-Leistungen trotz Erwerbsminderungsrente?

Auch Teilzeitbeschäftigte, die eine teilweise Erwerbsmindeurngsrente erhalten, können "Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben" beantragen.

Bad homburg (mjj) Neben medizinischen Rehabilitationen finanziert die Deutsche Rentenversicherung auch berufliche Reha-Maßnahmen. Dazu zählen Leistungen wie etwa die Kraftfahrzeughilfe: Hierunter fallen Zuschüsse für einen Führerschein, den Kauf eines Autos oder den behindertengerechten Umbau eines PKW. Zudem finanziert die Deutsche Rentenversicherung auch Hilfsmittel für den Arbeitsplatz, Arbeitsassistenzen oder vergibt einen Gründungszuschuss, wenn Menschen sich selbstständig machen wollen.

Ziel: Erwerbstätigkeit sichern

Grundsätzlich stehen diese berufliche Reha-Maßnahmen auch Menschen zu, die in Teilzeit arbeiten und eine teilweise Erwerbsminderungsrente erhalten. "Ziel dieser Leistungen ist es, das Teilzeit-Beschäftigungsverhältnis zu erhalten", so die Deutsche Rentenversicherung. Die beruflichen Reha-Leistungen - die korrekt "Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (LTA)" heißen - können aber auch dazu genutzt werden, um die Voraussetzungen für einen neuen Teilzeitjob zu schaffen.

Autorenbild

Autor

Michael J. John